Cala Ratjada - Die Sehenswürdigkeiten

Far de Capdepera / Torre Esbucada / Torre de Son Jaumel / Villa March / Coves de Artá / Nostra Senyora del Carme /

 

 

Far de Capdepera - Der Leuchtturm

Wer den Weg zum Leuchtturm noch nicht auf sich genommen hat, sollte dies schnellstmöglich nachholen, da man dieses Wahrzeichen in der Region Cala Ratjada einfach einmal live erlebt haben muss. El Faro ist einer von 15 noch stetig betriebenen Leuchttürmen auf Mallorca.
Hoch oben auf dem Punta de Capdepera trohnt er seit 1861 ca. 55 Metern über der See und hilft Schiffen, nicht auf Grund zu laufen bzw. mit der Küste zu kollidieren. Er selbst misst eine Höhe von ca. 20 Metern.
In ca. 80 Metern Höhe befindet sich das für die Schiffe so wichtige Licht, welches auch noch in einer Entfernung von über 20 Seemeilen zu sehen ist.
Zu erreichen ist der Leuchtturm, wenn Sie sich vom Hafen aus Richtung Cala Gat bewegen und sich dann an den Schildern orientieren. Wenn klare Sicht herrscht, kann man von dort sogar bis Menorca schauen.
Der Fußmarsch an der Hauptstrasse entlang dauert ca. eine halbe Stunde.

 

Bilderstrecke (Fotos können durch Klick auch vergrößert werden):
 

 

Torre Esbucada (Torre Embucada / Torre Capdepera) - Der Wachturm

Nordwestlich des Leuchtturms, oberhalb von Cala Ratjada gelegen befindet sich der denkmalgeschützte, um ca. 1700 nach Christus erbaute Wachturm. Er diente als Schutz- und Aussichtsplattform, um ungebetene Gäste frühzeitig zu erkennen. Meist war der Wachturm 24 Stunden am Tag besetzt. Bei Gefahr wurde ein Feuer entzündet, das sowohl Sicht- als auch Rauchzeichen bedeutete. Im Landesinneren wurde dieses Signal dann durch Glockenläuten verstärkt. Zur Meerseite hin ist der Wachturm noch recht gut erhalten, zum Landesinneren hin leider nicht mehr. Nichts desto trotz ist diese Sehenswürdigkeit im Umkreis von Cala Ratjada absolut lohnenswert, allein schon wegen des tollen Ausblicks auf´s offene Meer und die Cala Agulla. Wer einen Ausflug zu dieser schönen Aussicht auf Cala Ratjada plant, sollte festes Schuhwerk beachten, da der Weg nach oben sehr steinig und zum Teil unwegsam ist. 

 

Bilderstrecke (Fotos können durch Klick auch vergrößert werden):

 

 

Torre de Son Jaumel / Talaia de Son Jaumell

Oben auf dem Gipfel des Berges Es Telégraf gelegen trohnt der alte Wachturm in ca. 280 Metern Höhe über Cala Ratjada. Man hat einfach einen wahnsinnig schönen Ausblick von dort oben und einmal oben angekommen weiß man auch direkt, dass sich die Mühen des Aufstiegs gelohnt haben. Der Turm ist irgendwann im 16. Jahrhundert erbaut worden und war auch als Schutz vor Piraten und unerwünschten Gästen gedacht. Leider sind nur noch Teile der Mauer erhalten. 

 

Bilderstrecke (Fotos können durch Klick auch vergrößert werden):

 

 

Villa March / Palast Sa Torre Cega

Villa March ist das wohl schönste Gebäude Cala Ratjadas. Besonders die Gartenanlage (Jardines March) ist traumhaft und mit fast 50 Skulpturen und Kunstwerken bestückt.
Das Grundstück erstreckt sich über eine Größe von ca. 60.000 qm. Ihr erreicht die Villa March vom Hafen kommend Richtung Cala Gat. Auf einem Hügel gelegen, ist sie eigentlich nicht zu übersehen.
Erbaut wurde die Villa um ca 1911. Wann die genaue Fertigstellung war, darüber streiten sich heute die Geister. Grundsätzlich findet man im Gebäude die Moderne wieder. 

 

Bilderstrecke (Fotos können durch Klick auch vergrößert werden):

 

 

Coves d´Artá

Die Tropfsteinhöhlen von Artá liegen etwas östlich, ca. 10 Minuten zu Fuß von Canyamel. Dieses Höhlensystem ist eines der bekanntesten ganz Mallorcas. Vom Strand und vom Ortsinneren gelangt man über eine ausgeschilderte Straße an den Eingang der Höhlen, der sich über 50 Meter oberhalb des Meeresspiegels erstreckt und einen traumhaften Blick über die Bucht von Canyamel erlaubt.
In früheren Zeiten wurden die Höhlen als Seeräuber-Versteck genutzt und auch in Kriegen haben sich in den tiefen Systemen immer wieder Flüchtige vor Feinden in Sicherheit gebracht. Um diese Flüchtigen zur Aufgabe zu zwingen, wurde häufig am Eingang der Höhlen Feuer gelegt, um diese auszuräuchern. Auch heute sind noch die schwarzen Rußspuren zu erkennen.

 

Bilderstrecke (Fotos können durch Klick auch vergrößert werden):

 

 

Nostra Senyora del Carme

DIE Kirche in Cala Ratjada. Von der Konfession her römisch-katholisch und definitiv auch mal einen Besuch wert. Häufig kommt der Glaube im Urlaub zu kurz und auch das Auge ist für so "normale" Dinge wie eine Kirche nicht wirklich sensibilisiert. Nichts desto trotz solltet Ihr Euch dieses Schmuckstück auf jeden Fall anschauen.
Übrigens finden hier auch regelmäßig Gottesdienste in Deutsch statt.
Der Patronin der Kirche zu Ehren feiern die Einheimischen jedes Jahr am 16. Juli das "Festes del Carme", ein absolutes Highlight in Cala Ratjada.

 

Bilderstrecke (Fotos können durch Klick auch vergrößert werden):
 

 

Cala Ratjada
X
Loginbereich Oder registrieren Sie Sich hier.
Scannen Sie unseren QR-Code We love Cala Ratjada